AUSBILDUNGSZIELE


Vorausbildung als Bühnentänzer/in und Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung an
einer Ballettakademie, einer Hochschule für Tanz, Tanzpädagogik, o. ä.

Berufsausbildung als Bühnentänzer/in und/oder Tanzpädagoge/in (Abschluss mit Diplom)
einschließlich tänzerischer Bühnenreifeprüfung und/oder pädagogischer Abschlussprüfung

Basisjahr
für Interessenten, die eine Berufsausbildung anstreben, aber keine oder sehr wenig Vorkenntnisse
haben

Übergangsjahr
für Tänzer/innen mit Abschluss als Übergang zum Einstieg in das Berufsleben.

Profitraining
Tägliches Training – Klassisch und Modern – für professionelleTänzer/innen

 

 

PÄDAGOGISCHE GRUNDGEDANKEN

Seit 20 Jahren fördert das Ballettförderzentrum Nürnberg e.V. in eigener Initiative
und ohne öffentliche finanzielle Mittel junge Nachwuchstänzer und -tänzerinnen mit
großem Einsatz und Engagement.
Das Förderkonzept des gemeinnützigen Vereins wurde über die Jahre seit seiner
Gründung 1991 den gestiegenen Anforderungen angepasst: während ursprünglich beinahe
ausschließlich der klassische Tanz unterrichtet wurde, sind zwischenzeitlich moderner Tanz
und Charaktertanz als wesentliche Fächer hinzugekommen. Jazztanz, HipHop, Floor Barre,
Tanzgeschichte, Musik und Anatomie ergänzen das Programm. Die geförderten Kinder
und Jugendlichen erhalten von qualifizierten Tanzpädagogen ihrem Alter und ihrem Können
entsprechend ein- bis mehrmals wöchentlich Unterricht. Alle Lehrkräfte blicken auf eine fundierte
Ausbildung sowie große künstlerische und tänzerische Erfahrung zurück, die sie an die
Ihnen anvertrauten Schüler weitergeben. Schwerpunkt in der Vorausbildung ist auch weiterhin der
klassische Tanz, der die Basis für alle späteren Entwicklungsmöglichkeiten darstellt.
In zahlreichen Vorstellungen und Auftritten - auf großen und kleinen Bühnen - können die jungen
Talente sich künstlerisch entwickeln.
Ihre Mitwirkung außerhalb des Vereins in professionellen Tanz- und Musicalprojekten bis hin zum
Staatstheater Nürnberg ist ein Zeichen für ihr tänzerisches und künstlerisches Können.
Die erfolgreiche Teilnahme an Wettbewerben im In- und Ausland belegt nicht nur die
Qualität der Ausbildung, sondern fördert auch Motivation und Leistungsbereitschaft.
Gemeinsame Auslandsreisen, darunter nach USA, China und Indien, bieten die Gelegenheit
neue Erfahrungen zu sammeln und den Tanz in anderen Kulturkreisen kennen zu lernen.

Trotz all dieser Anforderungen, die von den Schülerinnen und Schülern des Ballettförderzentrums
Nürnberg e.V. wie selbstverständlich erbracht werden, ist das Trainingszentrum in der
Gleißbühlstr. 12 ein familiäres Zuhause geblieben, in dem die Kinder und Jugendlichen sich
über viele Jahre gerne aufhalten und einen Großteil ihrer Freizeit verbringen.
Auch nach Abschluss ihrer Ausbildungszeit kehren viele immer wieder ins BFZ zurück -
zum Training und zu Vorstellungen. Selbstverständlich macht nicht jedes unserer geförderten
Mitglieder sein intensives Hobby zum Beruf. Aber die Vorausbildung vermittelt allen die "Grundlagen,
auf denen sie eine professionelle Laufbahn als Tänzer, Tanzpädagoge oder Choreograph
aufbauen können" (§ 2 der Satzung). Viele, die inzwischen tänzerisch, tanzpädagogisch oder
choreographisch tätig sind, haben ihre Wurzeln im Ballettförderzentrum Nürnberg e.V.
Und alle, die sich letztendlich für einen nichttänzerischen Beruf entscheiden, haben eine
hochwertige und vielseitige Tanzausbildung erhalten: ein großes Wissen über Tanztechnik,
Tanzqualität, Musikalität, und körperliche Ausdrucksmöglichkeiten verbunden mit Disziplin,
Leistungsbereitschaft und Misserfolgstoleranz - Eigenschaften, die heutzutage häufig
von Universitäten und Personalchefs gefordert und zugleich bei vielen Jugendlichen vermisst
werden. Aufgrund des Einsatzes des ehrenamtlichen Vorstands und der Mitarbeiter konnten
die Mitgliedsbeiträge trotz laufend gestiegener Kosten in einem finanziellen Rahmen gehalten
werden, so dass die Ausbildung Schüler(n)innen aus allen sozialen Schichten offen steht.
Unser langjähriger Grundsatz "Fördern durch Fordern ohne zu Überfordern" hat in den
vergangenen Jahren nicht nur große Früchte getragen, sondern wird auch weiterhin
der pädagogische Leitgedanke des Ballettförderzentrums Nürnberg e.V. sein.

 

STRUKTUR & KOSTEN

Vorausbildung
Je nach Alter an bis zu fünf Tagen wöchentlich Unterricht in Klassischem Tanz, Spitze,
Repertoire, Charaktertanz, Modernem Tanz. Optional HipHop, Jazztanz, Steptanz,
Flamenco, Irish Dance möglich.

Regelmäßige Prüfungen

Höchstschülerzahl je Klasse 12

Der Unterrichtsumfang wird dem jeweiligen Ausbildungsstand angepasst, auf die jeweiligen
Schulstundenpläne wird Rücksicht genommen.

Mitgliedsbeiträge je nach Klasse € 35.- bis € 130.-

Ausbildung zum professionellen Tänzer

Nach Abschluss der allgemeinbildenden Schule kann die tänzerische und/oder tanzpädagogische
Ausbildung in der Berufsfachschule des Ballettförderzentrums Nürnberg e.V. fortgesetzt werden.
Die dreijährige Vollzeitausbildung führt zum Erwerb eines Diploms in Bühnentanz bzw. Tanzpädagogik.
Erfolgreiche Absolventen der Berufsfachschule tanz(t)en unter anderem am Theater Nordhausen;
am Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen; an den Städtischen Bühnen Nürnberg; am Stadttheater Stralsund; am Theater der Landeshauptstadt Magdeburg; bei Malaika Kusumi Ballett Theater,
Frankfurt; bei Warner Brothers, Bottrop; am Stadttheater Hildesheim, am Theater Oldenburg,
am Theater Flensburg, am Stadttheater Pforzheim, am Theater Koblenz, in der Staatsoperette Dresden,
im Lido in Paris, am Friedrichsstadtpalast Berlin, in verschiedenen Kompanien in London und USA,...

Bühnenpraxis
Wird erlangt durch Mitwirkung in Vorstellungen und Zusammenarbeit mit Kompanien.










 


Unsere Förderer & Partner: